Judo

20190216sdemGrosshadern

Flemming holt Bronze und fährt zur Deutschen Meisterschaft

Für den TSV Palling hatten sich Louis Flemming und Kilian Daller, bei der Bayerischen Meisterschaft für die Süddeutsche Einzelmeisterschaft in München qualifiziert. Bei dieser nächsten Meisterschaftsstufe traten die jeweils besten sechs Judoka der Landesverbände aus Bayern, Würtemberg und Baden an.

Für den TSV Palling ging Kilian Daller, als Bronzemedaillengewinner bei den Bayerischen Meisterschaften, in der Gewichtsklasse -50 kg auf die Judomatte. Die Auslosung bescherte ihm gleich Valentin Hofgärtner vom JV Nürtingen. Gegen den späteren Süddeutschen Meister, der bereits den schwarzen Gürtel trägt, wusste Daller kein Mittel und verlor diesen Kampf. In der Hoffnungsrunde traf er dann auf Artjorn Shevchuk vom Judoverein Karlsruhe. Hier zeigte sich Kilian Daller sehr selbstbewusst und konnte seinen Kontrahenten mit einem Schulterwurf werfen und vorzeitig mit einer großen Wertung bezwingen. Im Kampf darauf wartete Markus Köblinger, ebenfalls aus Nürtingen. Leider musste Daller auch hier die Überlegenheit des zwei Jahr älteren und späteren Bronze-Gewinners anerkennen. Für Ihn war dadurch zwar das Turnier beendet, aber der beachtliche 7.Platz auf einer Süddeutschen Meisterschaft zeigt die Klasse des jungen Pallinger Judokämpfers.

Der zweite Kämpfer im Pallinger Judoteam war Louis Flemmin. In der Gewichtsklasse -46 kg kämpften 13 Qualifizierte um die begehrten Medaillen. Als erster Gegner wartete der Freiburger Colin Gerhard auf den Pallinger. Nach kurzer Zeit konnte sich Flemming mit einem tief angesetzten Ippon-Seoi-Nage eine mittlere Wertung erarbeiten, die er taktisch klug kämpfend über die vierminütige Kampfzeit brachte. Dann wartete der Würtembergische Vizemeister Jannes Rukatukl vom BV Winnenden auf den Pallinger Judoka. Diesmal verlor Flemming. Der Würtemberger konnte ihn bereits nach kurzer Zeit ebenfalls durch einen Schulterwurf bezwingen. In der Hoffnungsrunde um die Bronzemedaille konnte Flemming nach einem Freilos einen erneuten Sieg gegen Luca Strauss vom TuS Holzkirchen einfahren. Eine Würgetechnik brachte Flemming den Sieg. Im kleinen Finale um Platz drei zeigte Flemming seine ganze Erfahrung und lies seinen Gegner Sebastian Seng vom KSV Esslingen mit vielzähligen Angriffen, keine Chance Techniken durchzubringen. Nach kurzer Zeit setzte er bereits seine Spezialtechnik Ippon-Seoi-Nage an und holte sich die erste mittlere Wertung. Ein Uchi-Mata brachte für Flemming die nächste und entscheidende Wertung. Somit holte sich Flemming die Bronzemedaille und damit auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Leipzig.

Corona

Stopschild1                                                                                                              Jahreshauptversammlung ist abgesagt

S5 Box

Login