Judo

Siminidis holt Silber, Ketzler Bronze

20190505sbemSandra

Bei den Judokämpfern des TSV Palling läuft`s. Vor allem für die Jugend U15 und U18 zeichnet sich ab, dass dieses Jahr eins der erfolgreichsten Jahre in der 45jährigen Geschichte der Judoabteilung des TSV Palling werden wird.
Auch am Wochenende waren die Kampfsportler aus dem Pallinger Dojo unterwegs, es sind hier in der Jugend U15 noch drei Kämpfer in der aktuellen Meisterschaftsserie im Rennen. Nach Oberbayerischer und Südbayerischer Meisterschaft, haben sich auch drei junge Judoka des TSV für die Bayerische Einzelmeisterschaft, die dieses Wochenende in Ingolstadt ausgetragen wurde, qualifiziert.
Simon Ketzler bestritt seine Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 66 kg. Nach Freilos in der Hauptrunde, traf er auf Luan Krasniqui aus Königsbrunn. Diesen konnte er vorzeitig mit einem „Einhängwurf“ bezwingen. Daraufhin stand er im Halbfinale dem großen Favoriten Ali Hodzic vom TSV Abensberg gegenüber. Lange konnte Ketzler dem Süddeutschen Meister des Vorjahres Paroli bieten. Letztlich musste er jedoch die Überlegenheit anerkennen und verlor diesen Hauptrundenkampf. Doch im kleinen Finale um Platz drei ging Ketzler konzentriert in seinen Kampf und gewann gegen Timo Gößmann vom TV Erlangen mit einer großen Außensichel. Somit holte er sich seinen bisher größten Erfolg und bronzenes Edelmetall.
Auch Theo Siminidis hatte sich ein großes Ziel gesteckt. Nach den beiden Titeln in Oberbayern und Südbayern, wollte er auch bei den Bayerischen Meisterschaften das Podest erreichen. Gleich im ersten Kampf gewann Theo nach zehn Sekunden gegen den Ensdorfer Holliday. Dann sorgte er noch für eine Überraschung, indem er den Mitfavoriten Franz Gerber vom JT Ansbach mit einem schönen Ko-Uchi-Gari vorzeitig besiegte. Im Halbfinale stand er dann seinem oberbayerischen Rivalen, aber auch Freund Lukas Wiedemann vom TSV Teisendorf gegenüber. Beide lieferten sich einen harten aber fairen Kampf, den Siminidis letztlich für sich entscheiden konnte. Im Finale wartete der Bayernkaderathlet und Hauptfavorit Jan Eckstein vom TV Erlangen auf den jungen Pallinger. Der Erlanger zeigte seine große Klasse und besiegte Siminidis mit einem Schulterwurf und so wurde Siminidis am Ende Bayerischer Vizemeister, was ebenfalls ein sehr großer Erfolg für Ihn war.
Als frisch gekürte südbayerische Meisterin der Frauen U15 fuhr Sandra Schwankner mit ihrem Trainer Christoph Ertl am Sonntag zu den Bayerischen Meisterschaften nach Ingolstadt. Hier kämpfte sie sich couragiert durch die Vorrunde bis ins Finale. In keinem ihrer Kämpfe benötigte sie die volle Kampfzeit und besiegte ihre Gegnerinnen alle vorzeitig mit den verschiedensten Wurf- und Bodentechniken.
Im Finale traf sie dann auf Jana Schweickert von Judokan Abensberg. Auch dieser Kämpferin ließ Schwankner keine Chance und warf sie bereits in der zweiten Sekunde mit einem fulminanten Harai-Goshi (Hüftfeger) auf die Matte, wofür sie zu Recht mit einem ganzen Punkt belohnt wurde und sich nun Bayerische Meisterin nennen darf.

Corona

Stopschild1                                                                                                              Jahreshauptversammlung ist abgesagt

S5 Box

Login