Judo

Simindis und Ketzler holen Silber - Flemming Gold

20191012Peiting Spitzbuben

Am 12. Oktober stand für den männlichen Judonachwuchs aus Palling ein weiterer Wettkampfhöhepunkt an. In den Altersklassen U13 und U16 fand das bayernweite Sichtungsturnier des Bayerischen Judoverbandes in Peiting auf dem prall gefüllten Terminkalender der Pallinger Judo-Abteilung. Von der U13 entsandte der Verein keine Kämpfer, da diese nach den letzten vier harten aber erfolgreichen Wettkampfwochenenden eine Wettkampfpause benötigen, um beim Internationalen Frankfurter Adlercup in zwei Wochen topfit zu sein. Doch die jungen Männer der U16 sollten sich im bayernweiten Vergleich auf ihren Stand überprüfen. So reiste Jugendleiter Tino Flemming mit drei ambitionierten Kämpfern in den Pfaffenwinkel.
In der Gewichtsklasse bis 73 kg ging Simon Ketzler an den Start. Für Ketzler war es der erste Wettkampf nach seiner halbjährigen Verletzungspause nach dem internationalen Turnier in Strasswalchen. Doch Ketzler bewies seine doch schon große Erfahrung und Trainingsstand. So gewann er alle Kämpfe in seinem vierköpfigen Pool mit Ippon. Im Halbfinale konnte sein Gegner Severin Posselt aus Bad Aibling keine Techniken setzen und Ketzler holte sich den Sieg, durch einen schönen Schulterwurf. Im Finale stand er dann dem erfahrenen Unterhachinger Felix Niklaus gegenüber. Lange ebenbürtig zwang Ketzler den Gegner zu taktischen und technischen Fehlern, wobei der Unterhachinger zweimal mit Shido verwarnt wurde. Leider konnte Simon Ketzler diesen Vorteil nicht nutzen und wurde kurz vor Kampfende mit einer kleinen Wertung besiegt. Aber dieser zweite Turnierplatz, nach so langer Verletzungspause fühlte sich toll für das noch junge Talent an.
Die beiden anderen Kämpfer Theodoros Siminidis und Louis Flemming starten in der gleichen Gewichtsklasse -50 kg. Glücklicherweise standen beide auf gegenüberliegenden Seiten der stark gefüllten Wettkampfliste. Theo Siminidis zeigte seine starke Form und setzte sich gegen alle Gegner mit grossen Wertungen durch und erreichte verdient das Finale. Auf der anderen Seite konnte auch Flemming seine tolle Form unter Beweis stellen und vor allem mit starken Bodentechniken vier klare Siege holen. Er zog ebenfalls ungeschlagen in das "Pallinger Finale" ein. Für beide Kämpfer und auch Coach Tino Flemming eine sehr seltsame Situatiion. Der Betreuer entschied sich zu einem ungewohnten, aber fairen Schritt und verzichtete auf ein Coaching vom Mattenrand, um keinen seiner Kämpfer zu bevor- oder zu benachteilen. Siminidis ging sehr schwungvoll in den Kampf und Flemming hatte anfangs Schwierigkeiten dem Powerplay von Siminidis etwas entgegen zu setzen. So brachte Siminidis einen Tai-Otoshi durch und ging mit kleiner Wertung in Führung. Doch Vereinspartner Flemming nutzte seine Erfahrung und konnte einen Wurfansatz von Siminidis mit einem O-Uchi-Gari kontern und erhielt von zwei der drei Mattenrichter hierfür die grosse Wertung Ippon. So konnte sich Louis Flemming den Turniersieg vor seinem Trainingspartner Theo Siminidis sichern. Beide lieferten sich einen harten aber fairen Kampf, bei dem es nur einen Sieger geben kann. Dieser hiess diesmal Flemming, was Siminidis überaus fair eingestand. Auf dem Siegerpodest gratulierten sich beide zu Ihrer tollen Leistung.

Corona

Die Sportstätte des TSV Palling

wurde aufgrund eines Gemeindebeschlusses 

für den Monat November geschlossen!

 

S5 Box

Login