Judo

Sandra Schwankner holt Gold - Theo Siminidis und Louis Flemming erkämpfen sich Bronze

20200118sbemu18

Für die Judokämpfer der Altersklasse U18 stand am 18. Januar die zweite Stufe der Meisterschaftsserie, die Südbayerischen Meisterschaften an, die vom TSV München-Großhadern ausgerichtet wurde. Hierzu hatten sich alle Kämpfer bei den vorangegangenen Bezirksmeisterschaften qualifiziert.

In der weiblichen Konkurrenz ging Maria Leitner -57 kg und die aktuelle Oberbayerische Meisterin Sandra Schwankner +78 kg auf die Tatami. Sandra Schwankner hatte das Glück, dass in Ihrer Gewichtsklasse einige Kämpferinnen absagen mussten und wurde dadurch kampflos Siegerin.
Maria Leitner hingegen sah sich 10 Gegnerinnen gegenüber. Nach einem Auftaktsieg verlor sie ihren zweiten Kampf und musste in die Hoffnungsrunde. Hier siegte Sie bereits nach 4 Sekunden durch einen fulminanten Koshi-Guruma. Doch gegen Franziska Neubauer vom TSV Abensberg fand Sie kein Mittel, was das Turnieraus und den 7. Platz bedeutete.
Bei den jungen Männern hatten die Pallinger vier Eisen im Feuer. Louis Flemming -50 kg und Theodoros Siminidis -55 kg gingen ebenfalls als aktuelle Oberbayerische Meister in die Kämpfe. Louis Flemming konnte seine Kämpfe bis zum Halbfinale überzeugend gewinnen. Im Halbfinale wurde er jedoch vom Abensberger Maxi Felde ausgekontert und stand dadurch „nur“ im kleinen Finale um Bronze. Hier musste er gegen den Münchener Meister Julius Schippe antreten. Flemming siegte mit seiner Spezialtechnik Seoi-Nage und holte sich verdient Bronze.
Für Theodoros Siminidis sollte es ein sehr anstrengender, aber auch kurioser Wettbewerb werden. Seine Gewichtsklasse wurde in zwei Pools mit 5 Kämpfern eingeteilt. Nach Ende dieser Gruppenkämpfe waren die ersten drei sieg- und punktgleich und mussten noch einmal gegeneinander antreten. Auch hier siegte jeder der drei jeweils einmal und das Spiel begann von vorn. Doch diesmal gewann Siminidis zweimal und ging als Gruppensieger ins Halbfinale. Leider unterlag Siminidis zwar seinem Gegner, doch es blieb ihm bronzenes Edelmetall.
In der mit 19 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse bis 60 kg startete Oliver Halewizki mit einem Freilos. Den zweiten Kampf bestritt er ebenfalls siegreich und gewann mit einem O-Uchi-Gari. Gegen seinen nächsten Gegner verlor Halewizki durch eine Armhebeltechnik und musste ebenfalls in die Trostrunde. Auch hier verlor er leider seinen Kampf und schied aus. Der siebte Platz, der ebenso die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft bedeutet, bleibt aber ein großer Erfolg für ihn, wenn man bedenkt das er nach einer schweren Schulterverletzung 7 Monate Trainingsrückstand hat.
In der am stärksten besetzten Gewichtsklasse -73kg holte auch Simon Ketzler einen vorzeitigen Auftaktsieg durch eine schöne Wurftechnik. Doch der spätere Südbayerische Vizemeister Lucas Shouten TSV Abensberg schickte Ketzler in die Trostrunde. Hier bezwang er im nächsten Kampf Paul Braunmiller vom TV Memmingen. Gegen den Unterhachinger Fynn Strecker war aber dann leider Schluss für den Vierzehnjährigen und ein neunter Platz ein gutes Ergebnis im ersten Jahr in der Altersklasse U18.

Corona

Stopschild1                                                                                                              Jahreshauptversammlung ist abgesagt

S5 Box

Login