Judo

20200301Sandra DEM

 

Am vergangenen Wochenende stand für die Judokämpfer der Jugend U18 das Highlight des Jahres an. In Leipzig fanden die Deutschen Einzelmeisterschaften 2020 statt, zu denen sich die 24 Medaillengewinner der Gruppenmeisterschaften Deutschlands qualifiziert haben. Auch der TSV Palling konnte mit Sandra Schwankner, als amtierende Süddeutsche Vizemeisterin, eine Teilnehmerin in die Thüringer Landeshauptstadt schicken. Für die vierzehnjährige Sandra eine echte Herausforderung und Bewährungsprobe, denn Sie wechselte erst heuer in die nächsthöhere Altersklasse. Für den mitgereisten Coach Tino Flemming stand fest, dass es für seine Athletin eine Richtungsweisende aber auch erfahrungsreiche Aufgabe werden würde, zumal Ihre Gegnerinnen teilweise zwei Jahre älter und erfahrener sein würden.

Im siebzehnköpfigen Starterfeld des Schwergewichts bescherte das Losglück dem Pallinger Nachwuchstalent in Runde Eins gleich ein Freilos. In Runde Zwei stand Sandra ihrer ersten Gegnerin Elina Berger aus Berlin gegenüber, die sie bereits nach neun Sekunden mit einem Tani-Otoshi (Tal-Fallzug) vorzeitig bezwingen konnte. Durch diesen schnellen Sieg legte die junge Pallingerin ihre Nervosität ab. Im Viertelfinale wartete Catharina Spaargaren vom niedersächsischen TV Meppen. Sehr konzentriert holte sich Sandra nach der Hälfte der Kampfzeit eine mittlere Wertung (Waza-Ari) mit einem Tai-Otoshi. Kurz vor Kampfende gelang Ihr dann noch eine weitere Wurftechnik, die ihr den Sieg und damit den Einzug ins Halbfinale sicherte. Ihre Gegnerin Lucia Erdorf vom TSV Hertha Walheim (NRW) nutzte hierbei ihre größere Erfahrung im Übergang aus dem Stand- in den Bodenkampf und konnte einen missglückten Wurfversuch der Pallingerin zum Ansatz einer Würgetechnik nutzen, aus der es für Sandra leider kein Entrinnen mehr gab. Somit stand die junge Kämpferin der beiden Jugendtrainer Ertl und Reiter im kleinen Finale um die Bronzemedaille. Noch etwas geschockt aus dem verlorenen Halbfinalkampf, stand ihr nun keine Geringere als die Deutsche Meisterin des Vorjahres Lea Fischer vom sächsischen Verein SG Weixdorf gegenüber. Hier zeigte sich die ganze Erfahrung der zwei Jahre älteren Gegnerin und Sandra musste sich durch zwei Wurftechniken vorzeitig geschlagen geben.
Am Ende blieb dem Talent der Pallinger Judoka zwar nur der etwas undankbare fünfte Platz bei der Deutschen Einzelmeisterschaft, was aber angesichts Ihres noch jungen Alters ein überaus bemerkenswerter Erfolg für Sie und die gesamte Judoabteilung des TSV Palling bedeutet.

Corona

Stopschild1                                                                                                              Jahreshauptversammlung ist abgesagt

S5 Box

Login