Volleyball

 

Am vergangenen Wochenende war es endlich wieder soweit: Die Mixed-Mannschaft der Volleyballabteilung des TSV Palling stand vor der Titelverteidigung.

Nur kam in diesem Jahr zunächst Einiges ganz anders: Verletzte und schwangerschaftsbedingte Ausfälle reduzierten das Team. So wurden in diesem Jahr Maxi Hrach und Vroni Tille als Verstärkung für das Team dazu gewonnen. Auch bei den Herren kamen mit Alex Galanis und Ralf Braun zwei neue Spieler zum Team. Nach zwei Trainings in der Woche vor der Meisterschaft fühlte sich das Team gestärkt und die Vorfreude auf die Meisterschaft war nicht mehr zu bremsen. Einen Tag vor der Meisterschaft musste das Team doch noch einen Ausfall verzeichnen, auf einmal waren nur noch drei Damen greifbar. Da bereits drei Damen auf dem Spielfeld notwendig sind, wurde es nun eng. Das bedeutete erstens eine sehr hohe Belastung für die Damen und,  zweitens, wenn sich eine Spielerin verletzen sollte, dann wäre alles vorbei. So klingelten die Damen am Freitagabend bei der Pallingerin Tine Krammer an. Die zögerte nicht lange, packte ihre Sachen, stand am Samstagmorgen fit mit ihrer Tasche da und reiste als Unterstützung mit. Mit diesem Rückenwind, der Unterstützung und der riesengroßen Freude auf die Meisterschaft ging es dann los nach Zorneding.

Um 10:15 Uhr war dort der Startschuss. Die erste Runde durfte Palling als amtierender Meister noch zuschauen, dann ging es auch für Palling los. In der Gruppe galt es zunächst, ins Spiel zu finden. Das gelang phasenweise sehr gut, jedoch war das Spiel der Pallinger noch mit zu vielen Eigenfehlern behaftet. Im ersten Spiel mit einem 1-1 konnte dann durch ein 2-0 der Gruppensieg für Palling entschieden werden.

In der Zwischenrunde gab es eine große Überraschung. Der ESV München konnte sich in seiner Gruppe nicht als Erster durchsetzen und landete somit mit Esting, Kaboom und Palling in einer Gruppe. Somit kämpften drei Teilnehmer bei der Bayerischen Meisterschaft um nur zwei Plätze, denn nur die ersten beiden in der Gruppe kamen weiter.

Und so war es dann auch. Bereits in der ersten Runde spielte Palling gegen Kaboom 1-1. Im zweiten Spiel konnte Palling dann endgültig seine Fehler abstellen und siegte gegen Esting mit 2-0. Dieser Sieg war die Basis für den Einzug der Pallinger ins Finale. Im dritten und letzten Gruppenspiel reichte ein Satz, um zumindest Zweiter in der Gruppe zu sein und damit die Teilnahme für die Bayerische Meisterschaft in der Tasche zu haben. Aber wenn ein Satz reicht, ist es manchmal gar nicht so leicht und so machte es Palling nochmal spannend bis zum 20-20 im zweiten Satz. Dann konnte Palling aber durch eine sehr starke Block-Abwehr-Leistung und eine Serie von Aufschlägen diesen Satz mit 25-20 gewinnen. Da sich die Teams in dem anderen ausbleibenden Gruppenspiel erneut 1-1 trennten, stand der TSV Palling als Gruppensieger und somit als Finalist fest. Bei den anderen Teams entschied genau ein Ballpunkt um Platz zwei und Platz drei. Esting als letztjähriger Bayerischer Meister hatte das Glück auf seiner Seite und zog somit ins Spiel um Platz drei ein.

Im Finale gab es wieder das Duell gegen den TSV Vaterstetten, den deutschen Vizemeister. Das Finale ging über zwei Gewinnsätze. Es war ein Duell auf Augenhöhe - viele Abwehraktionen, gute Angriffe und eine sichere Annahme auf Seiten des TSV Palling setzten den Gegner unter Druck. Es waren sehr lange und tolle Ballwechsel dabei und die Zuschauer konnten sich über ein abwechslungsreiches Spiel freuen. Die Pallinger zeigten im Finale, wozu sie wirklich in der Lage sind. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, den Glauben an sich und vor allem die Freude an diesem tollen Sport konnten sie die Zuschauer mitreißen. Allerdings ist es den Pallingern nicht gelungen, die Sätze ohne eine kleine Schwächephase durchzuziehen. Von Beginn an mußten sie immer einem kleinen Rückstand hinterher laufen,  sodass sich Palling in beiden Sätzen denkbar knapp mit 22-25 und 21-25 geschlagen geben musste. Nach kurzer Enttäuschung überwog dann aber die Freude über den Vizemeistertitel, denn der Weg dorthin formte die Spieler wieder zu einem so schlagfertigen Team.

Am 30. Juni geht es in Gauting wieder weiter auf dem Weg zum Ziel der Pallinger - der Deutschen Meisterschaft. Das „Nadelöhr“ dafür ist die Bayerische Meisterschaft, denn da können sich von den vier starken Teams allein aus Oberbayern nur zwei für die Süddeutsche Meisterschaft qualifizieren. Palling hofft auf Daumendrücken durch seine Fans.

TSVVolleyballMixedObbVizeM2018

 

Auf dem Foto die Spieler und Spielerinnen vom TSV Palling, die in Zorneding den Titel des Oberbayerischen Vize-Meistertitel im Volleyball-Mixed geschafft haben, mit (im Uhrzeigersinn beginnend bei 1 Uhr) Veronika Tille, Alex Galanis, Daniel Schenzinger, Wolfgang Röhl, Christoph Zahn,  Maxi Hrach, Judith Zahn, Patrick Steindl, Ralf Braun, Tine Krammer.
Es fehlen auf dem Bild: Markus Täuber und Andreas Obermeier

 

 

Corona

Die Turnhallenbelegung ist Corona bedingt neu organisiert.

Hierzu wurde ein Hygienekonzept mit der Gemeinde erarbeitet.

Die aktuelle Turnhallenbelegung findet ihr hier!   

Neue Trainingszeiten Judo  findet ihr hier!

Jahreshauptversammlung findet am 26.09.2020 statt. (siehe Termine)

S5 Box

Login